29.11.20

Falsche Doktoren in der Politik - ist das Alles beabsichtigt?

Politik mit fataler Außenwirkung?

Ich brauche diesmal mehr Platz, daher muss das alte Blog herhalten. Ich kritzel das hier nur so hin. Das hat alles keinen Anspruch auf irgendeine journalistische oder redaktionelle Qualität. Ist nur ein Blog - keine Zeitung.

Also..

Der Gedanke ist, inwieweit sind die Skandale um politische Köpfe, die wir seit einiger Zeit durch falsche Doktoren oder sonstige Betrügereien erleben, beabsichtigt.

Könnt ihr euch vorstellen, die Kanzlerin wusste, dass von Guttenberg seinen Doktore zusammengeklebt hatte? Das sie auch von all den anderen kleinen und großen Schwindeleien wusste? Natürlich hatte Gerd Postel seinerzeit bewiesen, wie gut ein Briefzusteller als Leiter und Chefarzt einer psychiatrischen Klinik funktioniert. Postel hatte sich nicht umsonst die psychiatrische Fakultät, einem medizinischen Bereich in dem es um - nach seiner Ansicht - nur um "Dampfplauderei" geht, ausgesucht. Als falscher Chirurg wäre er sicher sofort enttarnt worden. Nein, Postel wusste genau, dass er in einem Bereich, in dem es überwiegend um Geschwätzwissenschaft ging, keine Probleme haben würde. Hatte er ja auch nicht. Wäre die kleine Panne mir seiner Bekannten nicht passiert, würde Postel heute sicher als Pensionär und Chefarzt a.D. seinen Ruhestand genießen. 

Ergo werden die meisten falschen oder erschlichenen Doktoren in der Politik aufschlagen. Die ist nämlich noch viel enttarnsicherer als eine Universitätsklinik. Zumindest bis Guttenberg. Der hatte sich als erschlichener Doktor in Beides verzettelt. Im Management der Röhn-Kliniken und dann in der Politik. Die Spur war einfach zu breit, als dass da nicht wer "nachsehen" würde. Am Sichersten ist der falsche Doktor in den Reihen der Hinterbänkler. Wer damit zufrieden ist, dem wird selten etwas zustoßen. 

Karsten Giffey
Guttenberg war als Jäger ein Waffenbesitzer mit Zugang zum Bundestag; musste also schon sehr früh erhebliche Sicherheitsüberprüfungen, die u.A. auch Verfassungstreue und allgemeines Verhalten durchleuchten, durchlaufen. Nicht ausgeschlossen, dass hier schon erste Stimmen gehört wurden, die die Korrektheit Guttenbergs Doktorarbeit infrage stellten. Also ist es auch nicht ausgeschlossen, dass Merkel von "Guttis Leiche im Keller" wusste. Möchte man als Kanzler den wichtigen Posten des Verteidigungsministers mit einem "Knetmännchen" besetzten, das nahezu beliebig erpressbar ist, wer eignet sich da besser?

Als die "Causa-Guttenberg" explodierte und die öffentliche Meinung nicht sofort Guttenbergs Inhaftierung forderte; hatte Merkel einen Weg gefunden, eben diese öffentliche Meinung solange mit kleinen Skandälchen zu malträtieren, bis sich ein gewisser Gewöhnungseffekt einstellte und das Volk immer mehr Fehltritte durchgehen ließ? Und nicht nur Fehltritte, vielmehr auch klare Rechtsbrüche und verfassungswidrige Entscheidungen? 

Franziska Giffey

Augenscheinlich geht die Rechnung auf, denn im jüngsten Fall Giffey und vor allem in dem zuvor schon öffentlich gewordenen knallharten Betrugs ihres Ehemanns Karsten hat die Bevölkerung so gut wie gar nicht mehr reagiert. Statt Rauswurf wird Franziska Giffey sogar von der Berliner SPD als Landeschefin angeworben. Reaktion in Berlin? NULL. Reaktion in Deutschland? Auch NULL. 

Eigentlich hätte Merkel unverzüglich für die Entfernung der Giffeys aus sämtlichen politischen Bereichen der Länder und der Bundesrepublik sorgen müssen. Sie kann es ja, wenn sie will. Kemmerich und Thüringen wissen das. Doch warum sollte sie? Franziska Giffey ist jetzt sicher Merkels beste Parteisoldatin in der Einheitspartei aus SPD/CDU und Grüne. Und wer weiß, was bei Karsten Giffey noch alles zu finden wäre, würde man suchen..

Die Gartenzaunmentalität der Deutschen ermöglicht der Kanzlerin nicht am Volk vorbei zu regieren, wie viele meinen, sondern mitten durch. Zumindest solange sie nicht durch die Vorgärten trampelt, wie sie es aktuell mit ihrer "Corona-Politik" macht. 

Aber auch hier.., Merkels akademische Dampfwalze in Form des "Dr." Drosten, seineszeichens "akademischer" Leiter des "unabhängigen" Robert Koch Instituts, verliert nach den ersten Feindkontakten wichtige Teile. Auch hier schimmert ein "falscher Doktor" hindurch, der es allerdings noch dreister zu treiben und sehr viel Rückendeckung aus der Vertuschungsabteilung der Bundesregierung zu erhalten scheint:

 

Mittlerweile sind in den USA (Sammelklage) und Deutschland Klagen gegen "Dr." Christian Drosten und indirekt auch dem Robert-Koch-Institut auf den Weg gebracht worden, die - zumindest in den USA - die sehr abhängig von dem tatsächlichen Wahlausgang in den USA abhängig sind. Denn wenn wir mittlerweile eines genau wissen, dann dass die Gerichte zunehmend ihre politische Neutralität verlieren und immer mehr zu Vollzugshelfern der Regierungen verkommen. Und auch hier können wir nur erahnen, wie viele Richter dort urteilen, die ihren akademischen Abschluss zumindest nicht ganz astrein erworben haben und somit zumindest theoretisch erpressbar sind.  

Egal wie das ausgeht.. Ein Gedanke sollte uns weiter beschäftigen..

Inwieweit benutzt die Bundesregierung die kleinen und großen Skandale in ihren Reihen um die Bevölkerung sukzessive zu zermürben und gegenüber staatlicher Rechtsbrüchen unempfindlich zu machen?!

Oder ist der Gedanke völlig abwegig?

11.06.20

Merkel kündigt Demokratieverlust an

Nun jährt sich bald Merkels Kampfansage gegen die Demokratie zum 15. mal und der Großteil aller Deutschen hat das noch gar nicht begriffen.


"Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit. (...) dann müssen wir bereit sein, die Weichen richtig zu stellen. Auch da sind wieder Widerstände zu überwinden."

Angela Merkel 16.06.2005 zum 60-jährigen Bestehen der CDU