23.09.19

Lebende Tote der NASA und was stimmt hier überhaupt noch?!



Es gibt ein Video (und ein paar Webseiten die nahezu sämtliche Veröffentlichungen der NASA anzweifeln) das mittels Recherche angeblich tote Besatzungsmitglieder der Challenger-Mission gefunden bzw. gewisse Personen als Besatzungsmitglieder identifiziert haben will:


Also.., es wurden ein paar Leute entdeckt, die durchaus die Besatzungsmitglieder der Challenger-Mission, die "angeblich" 1986 explodiert ist, sein könnten. Durch Recherchen im US-Amerikanischen Geburtsregister wurde bestätigt, dass die Auskünfte der gefundenen "Überlebenden" zu ihrer Identität nicht stimmen können. Das dürfte als FAKT mittlerweile anerkannt sein. Ergo; die Personen, die als Überlebende ausgemacht wurden, lügen bzgl. ihrer Identität. Dann dürfen wir auch davon ausgehen, dass sie bzgl. ihrer Vita lügen.

Eine Antwort auf die Recherche lautet nämlich: "Die Personen hatten aber auch ein Leben vor 1986". "Und das würde die Recherche als Verschwörungstheorie entlarven". Also echt Leute.. das amerikanische Zeugenschutzprogramm ist eines der besten der Welt. Und da die Vertuschung irgendwelcher NASA-Lügen ganz sicher im Interesse der US-Regierung ist, werden diese Personen natürlich eine komplette Legende besitzen. Wie es im Zeugenschutz eben üblich ist. Das Argument zählt also nicht.

Abhilfe würde nur Eines schaffen. Eine öffentliche, transparente DNA-Untersuchung der Leichen von 1986. Die gibt es jedoch natürlich nicht, da die Körper "praktischer Weise" verglüht sind. Sofern es denn überhaupt Körper in dem Shuttle gab, was diese Recherche nun wiederum als zweifelhaft erscheinen lässt.

Es sind immer die kleinen Fehler, die eine große Lüge zusammenfallen lassen. Wenn also an der Challenger-Sache was dran sein sollte, welche Bären hat uns die NASA dann noch aufgebunden? Und wenn schon die NASA ein Fake ist, was ist dann alles Andere? Was trifft hier überhaupt noch zu?

Sind dann Typen wie Michael Palomino doch keine Spinner sondern tatsächlich Menschen, die der Wahrheit auf der Spur sind? Wenn dem tatsächlich so sein sollte, dann leben wir in einem Lügengespinst welches wesentlich größer ist als je angenommen. Allein die Ungewissheit ist schon echt erschreckend.

Manchmal mag man wirklich nicht mehr "weiterdenken"..

Keine Kommentare: