21.08.19

Polizei schließt xplosives.net - Aktionismus gegen Deutsche Bastler und Tüftler statt tatsächliche Probleme anzugehen

Na.., da hat der Focus ja mal wieder eine tolle Headline. Die Polizei hat mit 1000 Einsatzkräften eine Internetplattform für Hobbyfeuerwerker dicht gemacht. Mit einem gigantischen Aufwand, wie der Focus schreibt:
"Rund 360 Mitglieder waren dort aktiv, um sich über Sprengstoffe auszutauschen und womöglich auch damit zu handeln. Anleitungen zum Bau von Kriegswaffen und Bomben - nicht versteckt im Darknet, sondern frei abrufbar für jeden, ohne besondere technische Vorkenntnisse. Bis am Dienstagmorgen um 4.30 Uhr die Polizei zugriff, gleichzeitig in neun Bundesländern sowie in Litauen und Kroatien."
Kriegswaffen? Echt jetzt? Eine Gruppe Freaks baut Panzer, Lenkwaffen und Atomuboote? Doch wohl eher nicht. Ich kann mich erinnern, in meiner Kindheit auch mit allen möglichen Rezepten möglicht große Explosionen ausgelöst zu haben. Das war in den '70er. Damals sind wir vor dem Förster abgehauen weil eine Mixtur tatsächlich mal funktionierte und eine kleine Kiefer mitsamt Wurzel zwei Meter in die Luft hob. Auf die Idee damit Sprengstoffanschläge zu verüben ist keiner von uns gekommen. Tante Emmas Briefkastensprengung ist immer Geschnatter einer handvoll Kids geblieben. Bis heute ist der Kasten unversehrt und hat sogar Kondolenzpost nach Tante Emmas natürlichem Ableben mit 87 Jahren empfangen. So.., jetzt soll es ja vorkommen, dass einige Menschen nie so ganz erwachsen werden und dem lauten Hobby immer noch frönen. Nichts weiter war "xplosives.net". Und genau desshalb war die Page nicht im Darknet untergebracht, sondern ganz normal von Jedermann im Internet zu betrachten. Verhalten sich so Sprengstoffattentäter?

Bisher keine Hinweise auf politisches Motiv .. Ach na sowas?!
"Hinweise auf ein politisches Motiv liegen bisher nicht vor. "Einen politischen Hintergrund gibt es nicht, haben wir nicht festgestellt", sagt der Göttinger Polizeipräsident Uwe Lührig. Eher sei von einer Wettbewerbssituation auszugehen: "Das waren fast Meisterschaften, die dort ausgespielt worden sind." Immer gewaltiger sollten die Explosionen sein, die Nutzer versuchten, sich gegenseitig mit ihren Amateuraufnahmen zu überbieten. In einem Video ist von einem "Mörderkrater" die Rede und vom "deutschen Rekord", angeblich mit 20 Kilogramm Sprengstoff. Zur Frage, ob die Waffen und der Sprengstoff auch gegen Menschen eingesetzt werden sollten, gibt es noch keine Erkenntnisse."
Welche Waffen? Hallo Focus.. wo steht im Polizeibericht was von Waffen? Die Jungs haben Böller gebastelt. Naja.., etwas extreme Böller vielleicht aber es kommt ja darauf an, wozu man das Zeug einsetzen will. Und die haben damit eben eine KnallBumm-Olympiade ausgetragen. Von Regierungsviertel sprengen hat da niemand phantasiert. Die Polizei ist da auch etwas sachlicher als die Pressefuzzis:
"Die mutmaßlichen Täter hätten in der Regel einen normalen Job, ergänzt Kriminaldirektor Schroweg. Auch Studenten seien darunter, einige hätten noch zu Hause gewohnt. "Es ist ein breites Spektrum, ein Spiegel der Gesellschaft." Festgenommen wurde allerdings keiner der Beschuldigten, da es derzeit keine Anhaltspunkte für Flucht- oder Verdunklungsgefahr gebe, wie Oberstaatsanwalt Ingo Rau, Leiter der Zentralstelle Cybercrime bei der Staatsanwaltschaft Göttingen, sagte."
Sag ich doch.., ganz popelige Normalos mit einem schrägen Hobby das vielleicht dem einen oder anderen Kaninchenbau zum Verhängnis wurde. Aber doch auch nicht mehr. Und was macht der Focus daraus?
"Gut ein Jahr nach Beginn der Ermittlungen im September 2018 gelingt der Polizei damit ein gewichtiger Schlag gegen die Cyberkriminalität. Neben den Beschuldigten sollen nun auch deren Angehörige und die Verwalter des Servers vernommen werden. Die weiteren Ermittlungen sollen zudem klären, wer die weiteren Mitglieder der Plattform waren."
Dünger aus Ammoniumnitrat in der Landwirtschaft
Watt iss?.. Ein Jahr Ermittlung auf einer öffentlichen Webseite? Wer hat da ermittelt? Die Putzfrau vom Dorfrevier?  Ein wichtiger Schlag gegen wen? Cyberkriminelle? Habt ihr sie noch alle? Dann fangt schon mal an, alle Webseitenbetreiber über Berg- und Tunnelbau zu verhaften. Dort wird natürlich auch über "Betriebsmittel" diskutiert. Z.B. ob man das ANFO (Ammoniumnitrat - Fuel Oil) mit 4,5% oder besser 5% Diesel zubereitet. Und ob 200  Gramm Sekundärsprengstoff als Booster (Zünder) reichen oder doch besser 250 Gramm. Oder ob CCANFO besser für eine bestimmte Aufgabe geeignet ist. Also entweder 95% Kalkammonsalperterdünger mit 5% Öl oder 70% mit 25% Calciumcarbonat und 5% Öl was mit 350 Gramm Booster zündet. Dann meint ein Anderer, dass womöglich CC/AN/FO aus Calciumcarbonat Ammoniumnitrat und Öl besser wäre und erhält die Antwort, doch AN/ETOH aus 90% Ammoniumnitrat und 10% Ethanol mit mit 200gr Booster ideal wäre. Alles öffentliche Diskussionen. Für den Mitleser bleibt nur die Frage offen, was ein "Booster" ist. Also was man als Sekundärsprengstoff verwendet. Sucht der Mitleser jetzt nach "Booster Sprengstoff" kommt er irgendwann auf eine Seite, die die Funktionsweise eines Airbags beschreibt. Und spätestens dann hat sich das Geheimnis um den "Booster" gelüftet.

NDR dreht total am Rad
Während ich das hier runter schreibe und nebenbei NDR-Radio höre fällt mit der Kaffee aus dem Gesicht. Die machen ein noch größeres Fass als der Focus auf. "Totale Verbrecherbande", "ganz fürchterlich" usw.. Und.. Jetzt sind plötzlich auch Drogen im Spiel. Hää?? Wo steht das denn? Hat man bei der Razzia einen Joint gefunden?

Im Polizeibericht steht etwas anderes:
"Festgenommen wurde allerdings keiner der Beschuldigten, da es derzeit keine Anhaltspunkte für Flucht- oder Verdunklungsgefahr gibt" 
Leute.., die Mainstreamstaatsfunkbehinderten sind voll auf Drehzahl wegen den erwachsenden Kindern mit Feuerwerk während echte Skandale total unter den Teppich gekehrt werden. Ich weiß nicht, ob ich jetzt endgültig Depressiv werden oder mich totlachen soll..

Da helfen ein paar Kommentare auf der Webseite vom NDR:



Keine Kommentare: