18.08.19

Die Gretel und die anderen Leute so..

Das ist jetzt aber doof. Also das mit dem Boot auch, aber eigentlich vielmehr was Skipper Boris (also der, der das Bötchen wirklich bewegt. Gretel liegt nur in der Thunfischdose und kübelt) so sagt.

Der hat wohl der TAZ (voll fiese Zeitung) gesagt, dass vermutlich fünf Profis des „Team Malizia“-Segelprojekts nach New York fliegen würden, um das Boot dort in Empfang zu nehmen und anschließend zurück nach Europa zu segeln.

Uppsi.. Da dürfte 'ne Kleinigkeit ZehOhWei anfallen.
„Natürlich fliegen die da rüber, geht ja gar nicht anders“, sagte Andreas Kling. Die „Malizia II“ ist als reines Offshore-Rennboot im Hafen extrem schlecht zu manövrieren und muss nach einem Törn aufwendig gewartet und neu mit Proviant versorgt werden.
Auch Herrmann selbst wird den Flieger zurücknehmen. Gretas Trip löst also mindestens sechs Flüge über den Atlantik aus.
Also das meinen zumindest die Profis auf dem Kahn, so die TAZ oder wer auch immer. Die Welt hat auch mit denen geschnackt. Greta selbst meint im Moment nix. Die hat Sodbrennen oder so'was..

Achso.. fast vergessen: Das Boot muss schlechtem Wetter ausweichen und läuft Richtung Azoren ab, befindet sich aktuell vor der französischen Küste anstatt auf Westkurs. Das kam so über den Ticker. Oder auch Handy. Weiß man nicht so genau. Vielleicht ist das Boot auch alleine unterwegs und Gretel sitzt daheim vor der Glotze. Mit Ventilator, damit das CO² nicht die Sicht versperrt.

Ware ja 'n Knaller; der Rummel rund um ihre Abreise würde mehr CO2 verursachen als ein einfacher Flug und haufenweise Freiwillige, Journalisten und PR-Experten würden zum Hafen in Plymouth laufen (zu Fuß, wegen dem ZehHoch Zwei) und die Göre ist gar nicht da. Würde also nur einen auf Show machen.

Oder sie steigt erst heimlich kurz vor Presse und TV zu. Man weiß es nicht. Soll es alles schon gegeben haben ;-)

Keine Kommentare: